Pedernales ist eine von 31 Provinzen der Dominikanischen Republik. Sie liegt im Südwesten des Landes und grenzt an die Provinzen Barahona (Provinz) und Independencia, sowie an Haiti und die Karibik.

Die Provinz hat ca. 31.500 Einwohner (Stand 2010). Ihre Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Pedernales. Zur Provinz gehören auch die Inseln Beata und Alto Velo.

 

Besonderheiten der Region Pedernales

Enriquillo

In der Gemeinde Enriquillo leben 21.000 Menschen, der Ort selbst hat ca. 6.000 Einwohner. Viele davon sind Haitianer oder zumindest haitianischer Abstammung. Dies basiert aus der Geschichte. Der Ort selber wurde nach dem ersten Freiheitskämpfer der Neuen Welt benannt.

Die Menschen in und um Enriquillo leben vom Fischfang und der Landwirtschaft: Rinderzucht, Milchwirtschaft und es werden Früchte, Gemüse und Kaffee angebaut. Ein Bummel durch den Ort und der Besuch des typischen Marktes ist empfehlenswert.

Los Cocos Windpark

Im März 2010 wurde mit dem Bau des Windparks begonnen. Im Oktober 2011 wurde die erste Phase eingeweiht. 14 Windräder erzeugten 25 MW saubere Energie.

Mittlerweile sind 21 Windräder mit einer Höhe von je 125 Metern in Betrieb. Am Ausbau wird gearbeitet. Durch den Betrieb werden jährlich 200.000 Barrel Öl und eine Schadstoffemission von 70.000 Tonnen CO2 eingespart. Für die Bevölkerung bringt der Windpark eine funktionierende Stromversorgung mit fast 24 Stunden Strom am Tag.

Laguna Oviedo

Die größte Flamingokolonie des Landes findet sich in der Laguna Oviedo. Neben Flamingos trifft man auf Löffler, Weißscheiteltauben, Enten und zahlreiche Reiherarten.

An den Ufern der Laguna Oviedo befinden sich mehrere bedeutende Feuchtgebiete, einschließlich Lagunen, Mangroven und Sümpfen. Für die Beobachtung von Vögeln, Echsen und Reptilien eignet sich der Besuch der Laguna Oviedo hervorragend. Die Inseln und nähere Umgebung sind Rückzugsgebiete vieler bedrohter Arten. Neben Leguanen, Echsen, Krebsen und 11 Fledermausarten sind 60 Vogelarten registriert. Der Nashornleguan kann in seinem natürlichen Umfeld auf einer der Inseln in Ruhe betrachtet werden.

Viele seltene und endemische Pflanzen, wie Mahagoni, Cassie und wilder Frangipani finden sich im umliegenden Trockenwald ebenso wie Baum- und Melonenkakteen. Alle vier im Land vorkommenden Mangrovenarten sind vorhanden.

Die Laguna Oviedo ist ein Naturparadies.

Bahia de las Aguilas

Die Bahía de las Águilas, auf deutsch Adlerbucht, ist ein vier Kilometer langer, wunderschöner Sandstrand und zählt zu den schönsten Stränden der Welt!

Weicher, weißer Sand, türkisfarbenes Meer, blauer Himmel, einfach ein idyllisches Paradies auf Erden. Die Schönheit des Landschaftsbildes ergänzen noch die tollen Felsformationen an der Küste, der an Flora und Fauna reiche Trockenwald und eine Reihe von schönen Riffen.

Im Juni kommen die Lederschildkröten und ein paar Monate später die Echte Karettschildkröte um ihre Eier an der Bahía de las Águilas abzulegen. Die Bahía de las Águilas zählt dabei zu einem der wichtigsten Eiablageplätzen weltweit. Die jungen Schildkröten schlüpfen ungefähr zwei Monate nach der Eiablage.

Die Bahía de las Águilas gehört zum Nationalpark Jaragua. Dieser ist Teil des von der UNESCO ausgewiesenen Biosphärenreservates Jaragua-Bahoruco-Enriquillo. Neben Schildkröten findet man auch die vom Aussterben bedrohten Nashornleguane. Sie leben und nisten in großen Konzentrationen im gesamten Gebiet. Endemische Pflanzen, bedrohte Vogelarten, Korallen und Fische, die Gegend ist ein einmaliges, schützenswertes Naturparadies.

 

 

Entdecken Sie mit Ecotour Barahona den ursprünglichen Südwesten der Dominikanischen Republik.
Lesen Sie mehr über unsere Touren